Nachts in den Gewächshäusern

Die Lange Nacht der Münchner Museen im Botanischen Garten München-Nymphenburg

Samstag, 15. Oktober 2016, ab 19 Uhr bis 2 Uhr früh

Eingang: Haupteingang des Botanischen Gartens, Menzinger Straße 65
Tram 17, Bus 143 oder Bus Tour West, Haltestelle Botanischer Garten

Der Einlass ab 19 Uhr in den Botanischen Garten ist nur mit dem Ticket der Langen Nacht 2016 möglich! Jahreskarten, Mitgliedskarten der Gesellschaft der Freunde des Botanischen Gartens u.ä. oder Tageskarten sind in der Langen Nacht nicht gültig.


Auch dieses Jahr ist der Botanische Garten wieder mit dabei und öffnet seine Gewächshauspforten ab 19 Uhr bis 2 Uhr früh für die Lange Nacht der Münchner Museen. Der Zutritt in den Botanischen Garten ist dann nur noch mit einem gültigen Ticket der Langen Nacht möglich.

Rechtzeitig zur Langen Nacht ist das neu eingeglaste Große Kakteenhaus, die Eingangshalle des Gewächshauses (Halle A), wieder geöffnet und das Empfangskomitee in Form von Säulen- und Kugelkakteen sowie Agaven steht für die Gäste der Langen Nacht bereit. Von der Halle A aus starten nach Bedarf auch die interessanten und vielseitigen Führungen.

Im Gewächshaus wird das Afrika- und Madagaskarhaus (Halle C) mit farbigem Licht fantastisch illuminiert, nebenan im Mexikohaus gibt es für durstige Lange-Nacht-Besucher eine Bar. Die musikalische Untermalung übernimmt ab etwa 22.30 Uhr DJ Cathunter.

Wechselnde farbige Beleuchtung im Afrika-und Madagaskarhaus
Foto: Dr. Ehrentraud Bayer, Botanischer Garten München-Nymphenburg

Im Grünen Saal (Seitenhaus 7) wird die Ausstellung „Nüsse“ gezeigt, bei der es um Haselnuss, Walnuss, Mandel und Verwandtschaft geht. Zu sehen sind unter anderem Früchte verschiedener Walnuss-Arten (Gattung Juglans), der verwandten Gattung Hickory (Carya) und Drechselarbeiten von Volkmar Zimmer (Germering) aus dem Holz von Mandelbaum, Schwarznussbaum und Baumhasel.

Eine Besonderheit in der Ausstellung ist diese rothäutige Walnuss. Es handelt sich um die 'Rote Donaunuss' (herzlichen Dank an die Bio-Baumschule Brenninger, Steinkirchen)
Foto: Franz Höck, Botanischer Garten München-Nymphenburg

Vor dem Gewächshaus kann man beim Kürbisschnitzen zusehen. Die ausgehöhlten geschnitzten Kürbisse dienen als Wegbeleuchtung und sind ein Markenzeichen der Langen Nacht im Botanischen Garten.

Kürbislaterne mit Drachenmotiv
Foto: Dr. Ehrentraud Bayer, Botanischer Garten München-Nymphenburg

Eine ganz besondere Attraktion ist heuer der Feuertanz von Kathrina Kimpe. Er wird einmal um 22 Uhr und einmal um Mitternacht an der großen Freitreppe im Schmuckhof aufgeführt.

Feuertanz
Foto von K. Kimpe zur Verfügung gestellt; Layout Franz Höck, Botanischer Garten München-Nymphenburg

Für die Stärkung der Besucher sorgt das Café des Botanischen Garten, einmal vor dem Gewächshauseingang im Imbisszelt, zum anderen im Café selbst.

Für Unterstützung danken wir der Gesellschaft der Freunde des Botanischen Gartens München e.V. und dem MPZ (Museumspädagogischen Zentrum München)

Siehe auch Gartenplan zur Langen Nacht

Text: Ehrentraud Bayer, Botanischer Garten München-Nymphenburg