Kato & Kato

25. Juli – 13. September 2009

Skulpturen aus Holz und Stein, Fotos und Haiku-Kalligraphien zum Thema „Pflanzen und Bäume in Japan

Die Ausstellung wird unterstützt von der Gesellschaft der Freunde des Botanischen Gartens München e.V.

Ausstellungsdaten

Dauer der Ausstellung
Samstag, 25. Juli 2009 bis
Sonntag, 13. September 2009

Öffnungszeiten
täglich durchgehend von 9 bis 18:30 Uhr im Juli und August,
9 bis 17:30 Uhr im September
Das Freiland des Gartens ist am Abend eine halbe Stunde länger geöffnet.

Ort
Winterhalle und Freiland
Botanischer Garten München-Nymphenburg
Menzinger Str. 65, 80638 München

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Erreichbar mit Trambahn Linie 37 und mit Bus 143
Haltestelle: Botanischer Garten

Eintrittspreise (Tageskarte)
Erwachsene 4 €, ermäßigt 2,50 €
Kinder und Jugendliche bis zu 18 Jahren haben freien Eintritt.

Atsuko und Kunihiko Kato

Die Natur in ihrem Formenreichtum prägt die Kunst von Atsuko und Kunihiko Kato. Beide stammen aus Japan, wo sie an der Kunstakademie Aichi-ken Malerei bzw. Bildhauerei studierten. Seit über 30 Jahren leben sie in Deutschland.

Atsuko Kato ist freischaffende Malerin, zu deren künstlerischem Ausdruck auch die Fotografie und die Kalligraphie von Haiku gehören, wie sie im Botanischen Garten gezeigt werden. In jahreszeitlicher Folge werden – auf große Stofffahnen gedruckt – Fotografien japanischer Pflanzen und Bäume (aufgenommen in Japan) und Haiku-Kalligraphien mit Übersetzung in der Winterhalle über den Skulpturen von Kunihiko Kato gehängt.

Kunihiko Kato entwickelt für sein bildhauerisches Werk abstrakte Kunstformen aus der Natur. Seine Holz- und Steinskulpturen nennt er Lebewesen.

Die Kunst der Katos ist ein "Lob der Erde", ein Brückenschlag zwischen Ost und West, zwischen Realität und Vision, zwischen Mensch und Natur.

Weitere Informationen in Japanisch (PDF)
Web-Galerie der Künstler Kunihiko & Atsuko Kato im Internet

Bilder von der Ausstellung


Am Weg, der zur Ausstellung Kato & Kato in der Winterhalle führt, steht dieses beeindruckende steinerne Lebewesen.


Blick in die Ausstellung in der Winterhalle, im Vordergrund ein Lebewesen, das Kunihiko Kato aus Ulmenholz hergestellt hat.


Im Vordergrund als "Tropfen" bezeichnete Skulpturen von Kunihiko Kato aus Basalt und Granit. Im Hintergrund ein imposantes Lebewesen aus Ulmenholz, darüber die den 12 Monaten des Jahres gewidmeten Fahnen mit Haiku-Kalligraphie und Fotos aus Japan von Atsuko Kato.

Text: Ehrentraud Bayer, Botanischer Garten München-Nymphenburg
Fotos: Franz Höck, Botanischer Garten München-Nymphenburg