In den Gärten des Eros und des Wassers

8. – 20. Juli 2009

Nymphenspiegel-Kulturforum
im Grünen Saal des Botanischen Gartens München-Nymphenburg
mit Lesungen und der Ausstellung „In den Gärten des Eros und des Wassers
Die etwas anderen Impressionen: Vom Würm-See zum Nymphenburger Park
Fotografien von Ralf Sartori

Vernissage am Mittwoch, den 8. Juli 2009, von 15 bis 18:30 Uhr
Mit Jazz-Live-Musik und Lesungen. Es spielt das Dieter Winter Trio

Täglich von 15 bis 18 Uhr gibt es die Möglichkeit, sich in der Ausstellung im Grünen Saal im Gespräch mit Herrn Sartori individuell über das umfangreiche Angebot des Nymphenspiegel-Kulturforums zu informieren. Es werden dabei auch immer wieder Nymphenspiegel-Autor(inn)en lesen. Ansonsten ist die Ausstellung ganztägig während der Öffnungszeiten der Schaugewächshäuser zugänglich.
Diese Ausstellung ist im Eintrittspreis in den Garten enthalten.

Detaillierte Infos zu Programm und Inhalten erhalten Sie unter
Telefon 089 564837 oder E-Mail nymphenspiegel@aol.com.

Die Nymphenspiegel-Wanderausstellung

Die Ausstellung im Botanischen Garten München-Nymphenburg ist eine neuerliche Variante der Nymphenspiegel-Wanderausstellung, die, abgesehen von den Photographien, auch die gesamte Kulturarbeit des Nymphenspiegel Forums durch Projekt-Texte dokumentiert. Hauptthema ihrer photographischen Seite ist dabei der Perspektiven-Wechsel. Die Betrachter sollen zu neuen Sichtweisen auf bekannte Gärten, an zentraler Stelle, den Nymphenburger Schlosspark, angeregt werden, der auch wesentlicher Ideengeber und Ausgangsort des Nymphenspiegels ist. So löst sich der Blick wieder von eingefahrenen Sehgewohnheiten, die oft, speziell beim Nymphenburger Park, geprägt sind von den üblichen vordergründigen Broschüren- und Postkarten-Motiven, die uns hindern können, diese Orte stetig neu, in ihrer Tiefe und Mystik, ihrem ganzen Facettenreichtum zu erfahren.

5 Jahre Nymphenspiegel

Die Vernissage bildet die Auftakt-Veranstaltung des fünfjährigen Nymphenspiegel-Jubiläums. Dass der Nymphenspiegel mit seinem umfangreichen Fächer meist kostenloser Kultur-Veranstaltungen und seiner jährlichen Anthologie, ohne jede öffentliche Förderung, aber auch ohne kompromisshafte Anpassung an den Kommerz in Buch- und Veranstaltungsbereich überleben konnte, ist in der Tat ein Grund zu feiern. Den vorläufigen Höhepunkt dieses Jubiläums bildet dann ein weiteres Nymphenspiegel-Künstlerfest im Sommer, bei dem auch Band V der Anthologie vorgestellt werden wird. (Alle weiteren Termine unter Telefon 089 564837 oder
E-Mail nymphenspiegel@aol.com)

Zum Fotografen

Ralf Sartori, der seit 2004 in eigener Initiative den Nymphenspiegel herausgibt, gründete auch das gleich lautende Kulturforum dazu, welches er seitdem leitet und organisatorisch am Leben hält. Der in München lebende Schriftsteller (Autor zahlreicher Bücher, darunter vier Titel über den argentinischen Tango, teils in mehreren Sprachen erschienen), Tangolehrer- und Veranstalter, ist auch Landschaftsgärtner, der die Prinzipien gärtnerischen Wirkens seit 1998 jedoch ausschließlich in anderen kreativen Bereichen anwendet.


Die Nymphen Virginia López und Milena Frank

Text und Fotos: Ralf Sartori