Botanischer Garten München-Nymphenburg

Sie sind hier:
Start » Garten » Alpengarten am Schachen » 2012

Inhalt

Neues aus dem Alpengarten

23. August 2012

Der Alpengarten schwelgt noch im Hochsommer. Diascia barberae steht in voller Blüte zusammen mit der Fackellilie (Kniphofia caulescens) aus den Lesotho-Bergen, mit über 10 imposanten Blütenstängeln, jeder bis zu einem Meter hoch. Erste Spuren des Herbstes sind auch bereits sichtbar mit den Blüten der Himalaya-Glockenblume (Cyananthus lobatus), Gentiana cashmeriana und dem Alpen-Mannstreu (Eryngium alpinum). Die Blätter der einheimischen Hochstauden, wie der graue Alpendost, färben sich gelb. Die Pflanzen werden in den nächsten Wochen langsam einziehen und sich auf den kommenden Winter vorbereiten. Momentan sieht man die ersten Blüten von Gentiana ciliata und Gentianella campestris auf den Wiesen und am Wegesrand. Die Silberdistel (Carlina acaulis) öffnet bei Sonne ihre großen Korbblüten.

Der Alpengarten schließt am Mittwoch, den 5. September 2012. Es verbleiben weniger als zwei Wochen, um die Blütenpracht zu bewundern!


Berghügel-Glockenblume, Campanula collina


Insubrische Glockenblume, Campanula raineri


Himalaya-Glockenblume, Cyananthus lobatus


Delphinium confusum


Elfensporn, Diascia barberae u.a. Lesotho-Pflanzen


Senecio macrospermus

7. August 2012

Der August ist die Zeit wo die Pflanzen der Lesotho-Sammlung ihren Blütehöhepunkt erreichen. Die gelben knospenähnlichen Blüten der Cotula socialis schmücken schon länger jede freie Fläche und sogar die Spalten zwischen den Steinen. Dazu gekommen sind die schönen lachsfarbenen Blüten der Diascia barbarae, weiße Korbblüten mit einem Hauch Rosa von Athrixia fontana sowie die ersten Purpur-Blüten von Geranium multicaulis. Dazwischen setzen die Blüten von Senecio macrocephalus einen lila Akzent. Kniphofia caulescens (Fackellilie) schiebt ihre ersten länglichen Blütenknospen empor. Sollte sich das sommerliche Wetter fortsetzen, würden auch sie bald in voller Blüte stehen.
Der Garten hat noch viel mehr zu bieten als nur Gebirgspflanzen aus Lesotho. Die Meconopsis napaulensis-Hybriden (Scheinmohn) blühen in gelb, weiß und rot. Die sonnenblumenähnliche Cremanthodium arnicoides schmückt den unteren Teil des Gartens. Die verschiedenen Himalaja-Edelweiße haben jetzt ihren Blütehöhepunkt.

Am besten Sie besuchen den Alpengarten am Schachen und lassen sich von der Schönheit der Pflanzen und Berge berauschen.


Aster alpinus


Athrixia fontana


Cremanthodium arnicoides


Delphinium beesianum


Dimorphotheca jucunda


Hieracium villosum


Lilium bulbiferum


Primula reptans


Primula wollastonii


Lesotho-Pflanzung

28. Juli 2012

Nach einem kühlen Start in die Woche mit Temperaturen unter 10°C, stieg die Temperatur am Freitag auf sommerliche 24°C.

Heute, während ich diese Zeile schreibe, zieht der Himmel zu und kühler feuchter Nebel sinkt langsam von den Bergspitzen herab. Für die Pflanzen im Alpengarten bringt er Erholung und Erfrischung. Der blaue Scheinmohn (Meconopsis betonicifolia) steht in voller Blüte. Während die einheimischen Pflanzen langsam verblühen und die Himalaya-Pflanzbeete in Hauptblüte stehen, benötigen die Pflanzen der Süd-Hemisphäre noch etwas Zeit.

Wie immer gibt es viele interessante Pflanzen im Alpengarten zu sehen.


Pantoffelblume, Calceolaria biflora


Scheuchzers Glockenblume, Campanula scheuchzeri


Celmisia spec.


Cremanthodium arnicoides × delavayi


Pfau-Nelke, Dianthus pavonius


Pyrenäen-Reiherschnabel, Erodium manescavii


Hebe hectori


Lilium monadelphum


Blauer Scheinmohn, Meconopsis betonicifolia


Meconopsis napaulensis


Ruschia spec.


Elisabeth-Leimkraut, Silene elisabethae


Himalaya-Pflanzung

19. Juli 2012


Dunkle Glockenblume, Campanula pulla


Strauß-Glockenblume, Campanula thyrsoides


Felicia rosulata


Herzblättrige Kugelblume, Globularia cordifolia


Mücken-Händelwurz, Gymnadenia conopsea


Haplocarpha rueppellii


Feuer-Lilie, Lilium bulbiferum


Lilium jankae


Lilium kesselringianum


Gewöhnlicher Hornklee, Lotus corniculatus


Meconopsis quintuplinervia


Meconopsis racemosa


Meconopsis × cookei


Blaues Bergglöckchen, Mertensia ciliata



Nomocharis saluenensis


Primula reidii var. williamsii


Primula secundiflora


Primula sikkimensis


Primula sikkimensis subsp. hoppeana


Trollius ranunculoides


Zaluzianskya oreophila

29. Juni 2012

Mit der Wärme und den nächtlichen Gewittern der letzten Wochen entwickeln sich die Pflanzen rasch. Der Alpengarten steht kurz vor der Hauptblüte. Die ersten Blüten von Meconopsis × sheldonii sind offen und zahlreiche Knospen schieben Richtung Himmel. Die kleinere Meconopsis henricii und M. quintuplinervia stehen in voller Blüte. Die einheimischen Alpenpflanzen sind zurzeit eine Schau, sowohl im Alpengarten als auch auf den Wiesen, wo man diverse Erdorchideen, Enziane, Mehlprimeln und Rhododendren in Blüte sehen kann.


Prophetenblume, Arnebia pulchra


Kashmir-Lerchensporn, Corydalis cashmeriana


Gentiana angustifolia 'Alba'


Punktierter Enzian, Gentiana punctata


Großer Scheinmohn, Meconopsis grandis


Ourisia caespitosa


Phyllodoce empetriformis



Mehlprimel, Primula farinosa


Primula minkwitziae


Weißer Hahnenfuß, Ranunculus amplexicaulis


Zwerg-Alpenrose, Rhodothamnus chamaecistus


Gärtnerhaus

20. Juni 2012

Nach den warmen Tagen der letzte Woche ist es schwer vorstellbar, dass vor kaum drei Wochen große Teile des Alpengartens noch mit Schnee bedeckt waren. Während die frühblühenden Primeln immer noch zu sehen sind, schieben andere Pflanzen ihre Blütenknospen gegen Himmel. Bald wird die gelbe Pfingstrsose (Paeonia wittmaniana) blühen. Die Neu-Bepflanzung der Himalaya-Gruppe mit Hilfe einer Kollegin (Edinburgh Botanischer Garten) verheißt interessante Eindrücke für die Zukunft, wie Primula szechuanica, die unten abgebildet ist. Meconopsis sheldonii hat bereits zahlreiche Knospen. Bis nächste Woche stehen die Pflanzen in voller Blütenpracht.


Adonis pyrenaica


Anemone obtusiloba


Cortusa matthiola


Fritillaria pallidiflora


Gentiana angustifolia-Hybride


Polemonium viscosum


Primula amoena


Primula pedemontana


Primula szechuanica


Primula warshenewskiana subsp. rhodantha



Schachen-Garten

6. Juni 2012

Auf dem Schachen ist der Frühling in vollem Gange. Crocus albiflorus blüht im Alpengarten und auf der Wiese in anmutigen Variationen von Weiß bis Purpur, mal zart gestreift, mal getupft, kaum eine Blüte gleicht der anderen. Lila Alpenglöckchen, Soldanella montana, begleiten den Wanderer von der Wettersteinalm auf den Weg zum Schachen. Im Alpengarten stehen die frühblühenden europäischen Primeln (Primula clusiana, Primula latifolia) in voller Blüte und werden voraussichtlich bis zur Öffnung des Alpengartens am 14. Juni noch zu sehen sein. Morgens glänzen Tautropfen auf den haarigen Blättern verschiedener Meconopsis-Arten, die teilweise ihre ersten Blütenknospen in die Höhe schieben.
Ein Fleckerlteppich aus Schnee liegt noch im Schachengrund auf sonnen­abgewandten Teilen der Wiese. Vor nicht ganz zwei Wochen waren zwei Drittel des Gartens mit Schnee bedeckt. Mit dem Tauen des Schnees entwickeln die Pflanzen rasch ihre Blätter und Blüten.


Crocus albiflorus


Primula clusiana


Primula denticulata


Rhododendron thompsonii subsp. chamaedendoron


Alpengarten am 6. Juni 2012

Fotos: Jennifer Wainwright-Klein, Botanischer Garten München-Nymphenburg

2013 2012 2011


Zum Seitenanfang gehen.
© 2022 Botanischer Garten München-Nymphenburg