Botanischer Garten München-Nymphenburg

Sie sind hier:
Start » Garten » Gewächshäuser » Audioführung » Cyperus papyrus: Nutzung im alten Ägypten

Inhalt

Cyperus papyrus: Nutzung im alten Ägypten

Zu Zeiten der Pharaonen bildete das Sauergras Cyperus papyrus dichte Bestände entlang des Nils. Die alten Ägypter nutzten es einerseits zum Bau von Schilfbooten, andererseits für die Herstellung von Papyrus. Dieses Ur-Papier lässt sich ohne großen Aufwand herstellen. Die langen Stängel werden von ihrer grünen Außenhaut befreit. Es kommt ein weißes, luftgefülltes, schwammiges Gewebe zum Vorschein. Dieses Stängelmark wird für mehrere Tage in Wasser eingeweicht, zurechtgeschnitten, geklopft und ausgewalzt. Noch feucht werden die Streifen in zwei Lagen kreuzweise übereinander gelegt, gepresst und getrocknet. Die in dem Mark enthaltene Stärke verklebt die Schichten dauerhaft.

Die ersten Papyri sind aus dem 3. Jahrtausend vor Christus bekannt. Bis in die Römerzeit fanden sie Verwendung. Die Bezeichnung „Papyrus“ wurde später auf ein anderes Schreibmaterial übertragen, unser heutiges Papier. Aber das ist eine ganz andere Geschichte.

Audiodatei-Download
Cyperus papyrus: Nutzung im alten Ägypten (MP3, 485 KB)

Audioproduktion und Copyright: Soundgarden Audioguidance GmbH
Text: Andreas Gröger, Botanischer Garten München-Nymphenburg


Zum Seitenanfang gehen.
© 2022 Botanischer Garten München-Nymphenburg