Botanischer Garten München-Nymphenburg

Sie sind hier:
Start » Garten » Gewächshäuser » Audioführung » Einführung: Kulturbedingungen im Palmenhaus

Inhalt

Einführung: Kulturbedingungen im Palmenhaus

Das Palmenhaus ist das größte und mit mehr als 20 m Höhe auch das höchste Gewächshaus des Botanischen Gartens. Seinen Namen hat es von den Palmen, die mit ihren schlanken Stämmen typisch für tropische Urwälder sind.

Die hier wachsenden Pflanzen stammen aus den Regenwäldern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas. Das zu fühlende Klima ist feucht und warm. In einem Tieflandregenwald wäre es noch deutlich wärmer. Deshalb entspricht die Temperaturführung in diesem Haus eher mittleren Höhenlagen des Tropengürtels. Die relative Luftfeuchtigkeit schwankt zwischen 70 und 90 Prozent, die Temperatur hat in den Heizungsmonaten ein Mittel von 20 Grad Celsius. Die Minimaltemperatur liegt bei 18 Grad, in den Sommermonaten mit starker Sonneneinstrahlung werden aber Werte von mehr als 35 Grad erreicht. Ähnlich wie in natürlichen Wäldern heizt sich die Luft in der Wipfelregion der Bäume stärker auf. Umgekehrt verhält es sich mit der Luftfeuchte, die vermindert sich mit zunehmendem Abstand vom Boden. Deshalb finden sich Pflanzen mit weichem Laub nur im Schatten der hartlaubigen Bäume.

Audiodatei-Download
Einführung: Kulturbedingungen im Palmenhaus (MP3, 544 KB)

Audioproduktion und Copyright: Soundgarden Audioguidance GmbH
Text: Günter Gerlach, Botanischer Garten München-Nymphenburg


Zum Seitenanfang gehen.
© 2021 Botanischer Garten München-Nymphenburg