Zum Inhalt. 
Zum Bereichsmenü.  
Logo - Zur Startseite.
 

Botanischer Garten München-Nymphenburg



Eingangsseite

Flyer 1
(931.778 Bytes)

Flyer 2
(763.984 Bytes)

Veranstaltungsseite

Nachts in den Gewächshäusern

Die Lange Nacht der Münchner Museen im Botanischer Garten München-Nymphenburg

Samstag, 16. Oktober 2004, 19.00 Uhr bis 2.00 Uhr früh

Ein ganz spezielles Museum finden Sie in der Tour West des diesjährigen Programms „Die Lange Nacht der Münchner Museen“. Das Besondere an diesem Museum: seine Ausstellungsstücke leben.

Ein lebendes Museum im Münchner Westen? Was könnte das sein? Natürlich der Botanische Garten München-Nymphenburg!

Doch keine Angst: mögen die hier gezeigten lebenden Exponate auch spitze Dornen oder ein gefährlich aussehendes Stachelkleid tragen, sie sind ganz harmlos, wenn man ihnen nicht zu nahe kommt. Sie bewegen sich so gut wie nicht, lassen sich in aller Ruhe betrachten und ausgiebig studieren. Manche, wie z.B. die großen Säulenkakteen oder die massiven Kugelkakteen, strahlen eine nachgerade stoische Ruhe aus. Andere, wie z.B. die Palmen, sind etwas verspielter und faszinieren durch ihr gefiedertes Blattwerk. Wieder andere streben elegant und dynamisch nach oben, wie etwa der Riesenbambus mit seinen überdimensionalen „Grashalmen“.

Es ist ein unvergeßliches Erlebnis, im Dämmerlicht oder zu späterer Stunde bei angenehmer Beleuchtung in den Gewächshäusern lustzuwandeln. Viel besser als bei Tag können Sie dann die Silhouetten der Pflanzen auf sich einwirken lassen. Oder fühlen Sie sich - begleitet von Frosch-Pfeifkonzerten - wie im nächtlichen Dschungel.

Wer nicht allein durch den Urwald streifen möchte, kann sich an eine der Führungen durch die Pflanzenwelt anschließen. Sie beginnen jeweils zur vollen Stunde, bei Bedarf auch zwischendurch, in der ersten Halle der Gewächshäuser. Dabei können Sie, liebe Besucher und Besucherinnen, allerlei Kurioses, Interessantes und Wissenswertes über unsere grünen Begleiter lernen. Erfahren Sie mehr über die verschiedensten Lebensräume: über den tropischen Regenwald, über kühle Bergregionen mit Baumfarnen, über Mangrovensümpfe oder afrikanische und amerikanische Trockengebiete. Ein Gang durch die Gewächshäuser kommt einer Weltreise gleich: Afrika und Madagaskar, Amerika, Asien und Europa - alles an einem Abend!

Urwaldexpeditionen oder die Durchquerung von Felswüsten, wo es höchstens Agaven, Kakteen, Aloen und andere trockenheitsliebende Pflanzen gibt, machen vor allem eins: durstig. Durst, heißt es, sei eines der schlimmsten Gefühle - nicht so bei der Langen Nacht im Botanischen Garten. Hier ist es richtig schön, durstig zu sein, denn dann können Sie genüßlich die Cocktails von Ferdinand Habersbrunner (Fa. Liquid Sun) durchprobieren. Es sind ganz raffinierte Rezepturen darunter; sein Spezialgebiet: Aroma-Drinks (mit ätherischen Ölen) - eine unvergeßliche Gaumenfreude! Sie finden die Treibhausbar im Victoriahaus (drittes Seitenhaus rechts nach dem Eingang ins Gewächshaus).

Aber auch die Hungrigen müssen nicht darben. Zum einen gibt es an der Treibhausbar den einen oder anderen Taco zu knabbern, zum anderen wird vor dem Gewächshaus zur Stärkung und zum Aufwärmen köstliche Kürbissuppe angeboten.

Neben kulinarischen Genüssen ist auch für akustische Abwechslung gesorgt. Im Bromelienhaus übernehmen das die Antillen-Pfeif-Frösche und liefern echten Urwald-Sound. An der Treibhausbar im Victoriahaus wird passende Musik zu hören sein, und im Mexikohaus spielt zeitweise „Tripple P“ Groove Experience (unter Leitung von Andreas Kappler) und erzeugt interessante Percussionsklangbilder.

Wenn Sie Ihrem optischen Sinn zusätzlich zu den ausgestellten Pflanzen noch mehr Schönes gönnen wollen, dann verweisen wir Sie auch hier auf das Victoriahaus. Am besten schlendern Sie mit einem Drink von Ferdinand Habersbrunner durch eine dort befindliche kleine Ausstellung, die speziell für die Lange Nacht aufgebaut wurde. Zu sehen sind Objektbilder von Tom Kappler, z.B. Katka, Sommersitz, Udo, Venus, und Photographien von Franz Höck (Photograph am Botanischen Garten München-Nymphenburg), z.B. Bild 1, Bild 2, Bild3.

Es lohnt sich also in vielerlei Hinsicht, in der Langen Nacht die Reise in die Botanik anzutreten: Kommen Sie! Der Botanische Garten München-Nymphenburg freut sich auf Ihren Besuch!

(Text von Ehrentraud Bayer)

© 2004 Botanischer Garten München-Nymphenburg - Datenschutz - Barrierefreiheit

Zum Seitenanfang.