XXI. Rosenschau

Klang des Wassers – Duft der Blumen
In den Gärten von Al-Andalus

21. bis 24. Juni 2013

• Ausstellung in der Winterhalle
• Begleitender Markt im Freiland um die Winterhalle
Rosenbegleitprogramm

Die Ausstellung wird unterstützt von der
Gesellschaft der Freunde des Botanischen Gartens München e.V.

Ausstellungsdaten

Dauer
Freitag, 21. Juni 2013 bis Montag, 24. Juni 2013

Öffnungszeiten
Freitag von 9 bis 21 Uhr,
Samstag und Sonntag von 9 bis 18:30 Uhr,
Montag von 9 bis 17 Uhr.

Das Freiland des Gartens ist am Abend bis 19 Uhr (Hauptkasse, Menzinger Str. 65) geöffnet, die Südkasse schließt um 18:45 Uhr; die Gewächshäuser schließen um 18:30 Uhr.

Ort
Botanischer Garten München-Nymphenburg, Menzinger Str. 65, 80638 München, in der Winterhalle und auf dem umliegenden Gelände

Zugang in den Botanischen Garten
Haupteingang: Menzinger Str. 65 (zur Winterhalle nächstgelegener Eingang)
Südeingang: Erreichbar zu Fuß über den Schlosspark Nymphenburg, mit dem Fahrrad über die Maria-Ward-Straße und den Radweg „Alte Menzinger Straße“. Vom Südeingang etwa 10 min Fußweg bis zur Winterhalle.

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Der Haupteingang ist direkt erreichbar mit Trambahn Linie 17 und Bus 143,
Haltestelle Botanischer Garten.

Eintrittspreis (Tageskarte): 5 €, ermäßigt 3 €
Kinder bis zu 12 Jahren haben freien Eintritt, Zutritt in den Botanischen Garten ist jedoch nur in Begleitung Erwachsener erlaubt. Im Eintrittspreis enthalten ist der Gartenbesuch einschließlich der Gewächshäuser, der Ausstellung und des Markts. Die begleitenden Veranstaltungen sind ebenfalls inbegriffen.

Hinweis für Besucher
Bitte beachten Sie die Besucherordnung.

Fotografieren (ohne Stativ) für rein private Zwecke ist in der Rosenschau erlaubt.

Hunde dürfen nicht in die Winterhalle und nicht in die Gewächshäuser. Aus Rücksicht auf die Tiere bitten wir auch darum, Hunde nicht auf den Markt mitzunehmen. Im Freiland des Botanischen Gartens München-Nymphenburg dürfen Hunde an der kurzen Leine mitgeführt werden.

Ausstellungskonzept, Idee, Motto
Konzept: Kerstin Frohnholzer (GARTALERIE, Velburg) und Hubert Müller.
Idee: Prof. Dr. Jürke Grau, Gesellschaft der Freunde des Botanischen Gartens München e.V.
Motto: PD Dr. Ehrentraud Bayer, Botanischer Garten München-Nymphenburg

Ausstellungsgestaltung
Kerstin Frohnholzer, Hubert Müller und das Team des Botanischen Gartens München-Nymphenburg.
Maurische Kulissen: Schreinerei des Botanischen Gartens München-Nymphenburg;
Fahnendruck: Franz Höck, Botanischer Garten München-Nymphenburg.

Begleitender Markt im Freiland

Traditionell wird die Rosenschau des Botanischen Gartens München-Nymphenburg von einem kleinen Markt begleitet. Hier kann man exquisite Rosen kaufen und durch allerlei Stände mit schöner Keramik, Begleitpflanzen und (Rosen-)Accessoires bummeln.

Öffnungszeiten des Markts
täglich ab 9 Uhr, Freitag bis 21 Uhr,
Samstag und Sonntag bis 18:30 Uhr,
Montag bis 17 Uhr

Rosenberatung

In der Ausstellung beantworten Mitglieder der Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde e.V., Freundeskreis München, auch dieses Jahr fachmännisch Fragen zur Pflege und Kultur von Rosen.


01 Rosen in maurischen Fensterbögen

In der traditionell im Juni stattfindenden Rosenschau des Botanischen Gartens München-Nymphenburg wird das Publikum dieses Mal in den Süden Europas entführt, in eine Gegend, in der man noch die Reste der alten Gartenkunst des Islam finden kann, nach Andalusien. Im Zuge der maurischen Eroberung der Iberischen Halbinsel gelangte sie im 8. Jahrhundert n. Chr. dort hin.

Sie ist berühmt für ihre wunderschönen Gärten, die stets von einer schützenden Mauer umgeben sind. Sanft fließendes oder plätscherndes, auf jeden Fall lebendiges Wasser spielte eine ebenso große Rolle wie die Bepflanzung. Dazu zählten Obstbäume, schattenspendende und strukturierende Gehölze wie etwa Zypressen und duftende Blumen. Rosen wurden als Duft- und Zierpflanzen geschätzt. Zum Ausruhen und beschaulichem Verweilen beim „Klang des Wassers“ und dem „Duft der Blumen“ luden mosaikgeschmückte Bänke ein.

Im heutigen Andalusien, wo man in Granada, Cordoba und Sevilla noch die einstige Pracht der islamischen Gärten erahnen kann, wird die Tradition der mauer­umschlossenen, blumenreichen Gärten heute noch fortgeführt, in den oft kunstvoll gefliesten und mit einer Vielzahl an Blumen geschmückten Gartenhöfen, den so genannten Patios. Auf beides, die Gartenkunst des Islam und die der Patios, nimmt die Ausstellung Bezug.


02 Rosen: Schönheit und Duft

Foto 01, Layout: Jürke Grau, Gesellschaft der Freunde des Bot. Gartens München
Foto 02: Franz Höck, Botanischer Garten München-Nymphenburg
Text: Ehrentraud Bayer, Botanischer Garten München-Nymphenburg

Eindrücke von der 21. Rosenschau


Eingang zur Ausstellung und zum Markt


Ein reiches Angebot an Rosen gibt es auf dem Markt.


Am Stand des Botanischen Gartens finden sich verschiedene Beetpflanzen.


Blick in die Winterhalle


Klang des Wassers – Duft der Blumen


In den Gärten von Al-Andalus

Fotos: Franz Höck, Botanischer Garten München-Nymphenburg
Bildunterschriften: Ehrentraud Bayer, Botanischer Garten München-Nymphenburg